Gesammelte Fälle

Es handelt sich hier um eine Sammlung von Notwehrfällen, bei denen sich der Verteidiger erfolgreich mit Hilfe einer Schusswaffe verteidigt hat. In allen hier dargestellten Fällen wurde entweder das Verfahren gegen den Schützen eingestellt oder es erfolgte gem § 3 StGB (Notwehr) ein gerichtlicher Freispruch. Erfreulich ist, dass in einem großen Teil der Fälle der Verteidiger den Angriff nur dadurch abwehren konnte, indem er dem Angreifer mit einer Schusswaffe gedroht hat. Somit ist in diesen Fällen der Angriff nicht nur für den Angegriffenen gut ausgegangen, sondern auch der Angreifer blieb unverletzt. Des Weiteren kann davon ausgegangen werden, dass viele solche Fälle nicht an die Öffentlichkeit gelangen, da der Angegriffene, der nur durch Drohung (also durch das bloße Herzeigen der Waffe) den Angriff abwehren konnte, mangels eines Schadens (weder auf seiner Seite noch auf der Seite des Angreifers) darauf verzichtet hat, die Polizei zu informieren.